(MY) Tipps von Ye

20160427_164117

Ye war unser zweiter Couchsurfer in Myanmar. Wir haben uns zweimal inMandalay getroffen – und ein drittes Mal in Bangkok. Der Zufall wollte es, dass er kurz vor unserem Rückflug nach Deutschland auch gerade dort war. Somit schloss sich der Kreis.
Wir haben die Chance genutzt, Ye im Lumpini-Park unsere sechs Fragen zu stellen.

Hier kommen seine Tipps für Myanmar:

 

1. Ye, was ist deine Lieblingsmusik?

Shwe Man Taung Yeik Kho von Ringo. Diese Musik kommt aus dem Film Tha Gyan Moe.

Man singt dieses Lied immer zum Wasserfest. Man kann  dieses Lied auch Wasserfestlied nennen.

 

2. Was ist dein Lieblingsbuch?

Ich glaube, ich habe kein Lieblingsbuch. Naja, vielleicht mein Deutschlehrbuch. Haha. Man muss dazu sagen, dass ich Deutschlehrer am Goethe Insitut bin🙂

3. Und was ist dein Lieblingsfilm aus Myanmar?

Tha Gyan Moe.

 

4. Welches burmesische Essen magst du am liebsten?

Mote-hnin-Kyar15

Mont-hin-ngar ist mein Lieblingsessen.

Hier gibt es das Rezept: http://www.wutyeefoodhouse.com/en/?p=9

 

5. Mit welchem burmesischen Satz kann man Leute beeindrucken?

(Nga mee you) longyi tschaide. Es heißt: Ich mag dein Burmesisch. Vielleicht stimmt es gar nicht, aber davon sind die Burmesen auf jeden Fall beeindruckt.

 

6. Was würdest du sagen, warum sollten Menschen nach Myanmar kommen?

Natürlich ist Deutschland anders als Myanmar, vieles ist in Deutschland auf hohem Entwicklungsstand, z.B. das Gesundheitssystem oder das Bildungssystem. Aber ich glaube nicht, dass die Menschen glücklicher sind. Sicher begegnet man in meinem Land mehr freundlichen und zufriedenen Menschen als Deutschland. Glück kann man sich mit Wohlstand nicht kaufen.

Werbeanzeigen

(NL) Tipps von Joan

971932_574738625900204_76969673_n

Joan haben wir beim Tanzen kennen gelernt. Irgendwo, bei irgendwelchen Balfolkfestivals. Gesehen haben wir uns schon sehr oft. Wahrscheinlich auch schon miteinander getanzt, aber vorgestellt und bekanntgemacht wurden wir 2016 im Januar in Prag.
Hier kommen die Tipps von Joan zu den Niederlanden:

 

Über welches Land schreibst Du? 

Holland/die Niederlande. Was ist es jetzt eigentlich: Offiziell sind nur zwei der zwölf Provinzen Holland, aber „Die Niederlande“ hört sich schon ein bisschen zu überkorrekt an für mich, obwohl ich nicht aus einer der beiden Provinzen komme. Außerdem ist „Holland“ einfacher zu sagen als „die Niederlande“. Die Sprache ist Holländisch oder Niederländisch. In Flandern (Belgien) spricht man dann aber wieder Flämisch oder Niederländisch, aber bestimmt kein Holländisch!

 

1. Welches ist dein Lieblingsbuch?

Beim Lesen bin ich irgendwie bei den Kinderbüchern stecken geblieben, die sind aber genial.
Annie M. G. Schmidt ist die weitaus bekannteste Schriftstellerin von Kinderbüchern. Mit ihren Büchern ‚Jip en Janneke‚ haben schon einige Ausländer Niederländisch gelernt, weil die Sätze einfach sind.
Meine Lieblingsschriftstellerin ist Tonke Dragt. Welches Buch weiß ich nicht genau, vielleicht ‚De Zevensprong‚. Es handelt von einem Lehrer der Grundschule, der Geschichten erzählt und eine Kreuzung von sieben Wegen. ‚De Zevensprong‚ ist eigentlich ein holländisches Kinderlied/ein Kindertanz, der auch im Buch vorkommt.

De zevensprong.png

Auf Deutsch heißt das Buch:
Das Geheimnis des siebten Weges

 

2. Was ist dein Lieblingslied?

Obwohl man, glaube ich, eigentlich der Meinung ist, dass man einfach nicht auf Niederländisch singt, mag ich die Lieder von Boudewijn de Groot sehr. Seine besten Lieder sind aber schon aus den 60er und 70er Jahren, zum Beispiel ‚Verdronken vlinder‚:

 

3. Was ist dein Lieblingsfilm?

Gibt es gute niederländische Filme?? Hm, ‚Zwartboek‚ (Drama) vielleicht oder ‚Alles is liefde‚ (Komödie). Der letztere ist vielleicht nicht so sehr gut, aber interessant, weil es in ihm um das typische niederländische Phänomen vom „Sinterklaasfeier“ handelt.

 

4. Was ist dein Lieblingsessen?

Holländer können nicht kochen und so viel Traditionelles haben sie nicht, außer Andijviestamppot. Es ist ein Kartoffelbrei mit Endivie, den man warm isst. Das Rezept gibt es hier: http://holland-erfahren.de/blog/2009/andijvie-stamppot-rezept/

DSC_6137_800x525.jpg

 

Holländer haben aber die Tradition, Palatschinken (Pannenkoeken) mit allem Möglichen zu essen. Süß oder salzig: mit Zucker, Zimt, Käse, Schinken, Pilzen… Es lohnt sich, mal in ein Pannenkoekenrestaurant zu gehen und sich einen zu bestellen.

 

5. Einen Satz in deiner Sprache:

Het is een Nacht!

Ein erstaunter Ausruf: Das ist [ja] eine Nacht…!
und zugleich der Titel von dem Lied, welches alle Holländer auswendig mitsingen können 😉

 

6. Warum sollten Menschen nach Holland kommen?

Sollten sie nicht, die Niederlande sind nicht interessant. Wenn schon, in die West- oder Nordniederlande, um sich die absolut flache Fläche von Feldern anzusehen und die Kanäle mit ihren Häusern in Städten wie Amsterdam oder Utrecht.
Aber wenn sie dann doch gekommen sind, dann sollten sie sich ein Rad ausleihen und Radfahren. Das ist das echte Hollanderlebnis.